Criterion 2019 in Zürich

Als wir uns vor über einem halben Jahr für die Criterion angemeldet haben schien es in weiter Ferne und nicht greifbar. Das kleine Startup mit den Bienenwachstüchern in der Messe in Zürich. Komischer Gedanke.

Die Zeit flog und jetzt ist der grosse Tag gekommen. In unserem kleinen Stand haben wir die Bienenwachstücher aufgebaut und präsentieren auch gleich ein paar neue Produkte.

Links von uns wird Konfitüre verkauft und rechts wird noch aufgebaut. … es wird irgendetwas mit Gemüse und Erde. Aber mal ganz von Vorne.

Was ist die Criterion

Die Organisatoren erklären die Criterion in folgenden Worten:

Criterion ist Europas führende interdisziplinäre Plattform für Perspektivenwechsel: Hier wird vorgedacht, wie es erfolgreich anders geht.

Criterion ist auch ein Markt der Vor-Macher: Mit über 180 Ständen und mit zukunftsweisenden Produkten aus Design, Technik, Handwerk und Esskultur. Von Herstellern und Händlern, die Verantwortung übernehmen.

Criterion ist ein dreitägiges Erlebnis, das deine Neugierde auf Alternativen weckt und dir zeigt, dass Veränderungen möglich sind, wenn wir sie gemeinsam angehen und umsetzen. Für eine Zukunft mit Zukunft.

Criterion.ch

Überwältigend. Und wir sind dabei.

Und wie ist jetzt so eine Messe?

Und wir dachten, wir gehören sicher zu den letzten mit Aufbauen. Von wegen. Zürich ist nicht gerade um die Ecke und schliesslich mussten wir auch noch unsere vier Kinder versorgen. So sind wir erst am Donnerstag Vormittag losgefahren.

Wir hatten schon ein wenig Bammel, dass wir es schaffen würden auch alles pünktlich bereit zu halten. In Gedanken sah ich uns schon, wie wir in eine fixfertige Messe einfahren und unsere leere Nische beziehen, wo wir schweissgebadet unseren Stand aufbauen.

Pah. Weit gefehlt. Die Halle glich auch um 11 Uhr noch einer Baustelle. Autos fuhren rein, Lastwagen parkten vor der Halle, es herrscht ein emsiges Treiben. Wir fühlen uns gleich wohl.

Wir beziehen unsere Nische und richten uns ein. Von Stress und Hektik kann hier bei uns überhaupt nicht die Rede sein und so sind wir bald fertig. Es reicht sogar noch, um gemütlich beim Inder ganz in der Nähe ein feines Curry zu essen.

Um 15 Uhr soll zwar jeder Stand stehen, aber ich habe Zweifel, dass jeder diese Deadline schafft. Wahrscheinlich werden die Organisatoren entsprechende Erfahrungen haben und ein bisschen Puffer eingeplant haben.

So bleibt mir noch ein wenig Zeit, ein paar Einblicke hinter die Kulisse zu bringen und diesen Artikel zu schreiben.

Was gibts auf der Criterion

Wir nützen die freie Zeit und schlendern genüsslich durch die teils etwas gehetzten Aussteller. Es gibt allerhand zu sehen. Vis à vis von uns gibt es einen Ginger Shot und Salami, dann gibt es Microgreens, Malereien, Upcycling, Schokolade, verschiedene spezielle Weine, Malereien, einen Drechsler, E-Bikes, handgemachte Messer, ein paar Kleiderstände, Gemüsebauern, einen Becker, die Züri Sauce und vieles mehr. Die Messe lädt zum Stöbern und Erkunden ein.

Was sie alle gemeinsam haben ist der Glaube und die Idee, etwas verändern zu können.

Veränderung ist so eine Sache. Sie beginnt unmerklich und fast lächerlich klein. Ich glaube kaum, dass die Hersteller von Frischhaltefolie aufgrund der neu aufkommenden Bienenwachstücher einen Umsatzeinbruch erfahren. Ich glaube auch nicht, dass aufgrund unserer DIY Shampoo Bar Nivea die Produktion ihres Shampoo drosseln muss. Wohl kaum.

Trotzdem ist eine Verlagerung feststellbar. Man fängt an, sich Gedanken zu machen, sich selber zu hinterfragen, bis schliesslich auch die Grossen mit auf den „Nachhaltigkeitszug“ aufspringen.

Komm und besuch uns

Die kommenden 3 Tage sind wir am Stand C.20 in der Halle 1 anzutreffen und würden uns über deinen Besuch freuen. Es gibt:

  • Einen Wettbewerb
  • Feine Honigtäfeli
  • Bienenblumensamen zum mitnehmen
  • und natürlich gaaaaanz viele Bienenwachstücher

Wir würden uns freuen, hinter den vielen Namen und Adressen, welche wir täglich sehen auch mal ein paar Gesichter zu sehen.

Was denkst du davon?

{"cart_token":"","hash":"","cart_data":""}